Südafrika Namibia Mosambik Tansania Seychellen Mauritius Kenia Marokko Tunesien Ägypten
 

Reiseversicherung....Travel-Letter....Forum....Ferienhäuser....Hotels....Last Minute....Veranstalterkataloge....Mietwagen.....Sportreisen

 

Réunion, Mauritius (Golf, Tauchen) und Seychellen

 

Surfregionen von West nach Ost

1. Westküste - von Oranjemund bis zum Kapstadter Hafen
Das Wasser des Atlantiks ist in der Regel das ganze Jahr hindurch kalt, kann sich jedoch erwärmen, so daß die Temperaturen zwischen 11°C und 20°C schwanken. Die besten Wellen finden sich an der nach Norden weisenden Seite dieser Landspitze, die mit langen linksbrechenden Pointbreaks aufwartet. Die besten Bedingungen treten auf, wenn eine starke Dünung vor einer Kaltfront von Süden herauf drängt. Es herrschen weiterhin klare Wetterbedingungen, und die nordöstlichen Bergwinde wehen warm.
Donkin Bay Linker Pointbreak mit langen Wrapping-Sections Funktioniert nur bei riesigem Swell im Winter.
Lamberts Bay Vor der Flußmündung in der Nähe des Caravanparks. Wellen bei Niedrigwasser. Beste Bedingungen bei leichtem Wind mit mäßigem Swell.
Elands Bay Left-Hander auf Weltklasseniveau. Der Swell bricht sich im äußeren Bereich von Elands Bay mit Peak an der Landspitze, so daß ein hohler Take-Off und eine zylindrische Wand entstehen, die ca. 130 m Lang ist.
Yzerfontein Manchmal als Schaap Eiland bezeichnet. Gelegentlich ergibt sich eine sehr große Höhlung. Erfordert spiegelglattes Meer oder Bergwinde.
Tableview Vor dem Doodles Restaurant. Zuviel Wind ist ungünstig. Überlaufen, aber viele Peaks vorhanden, die in Qualität und Abrittlänge Variieren.
Milnerton Beste Bedingungen bei spiegelglattem Wasser und leichtem bis mäßigem Südostwind.
The Wedge Unweit des Kapstadter Hafens. Sie Müssen neben dem Hafen parken und über Betonbarrieren klettern, um zu diesem Sport zu gelangen.
2. Kap-Halbinsel - vom Kapstadter Hafen bis Gordon´s Bay
Kapstadt weist die größte dichte von Surfspots in Südafrika auf. Es gibt fast 48 Spots, die innerhalb einer Stunde Fahrt von der Stadt aus zu erreichen sind. Die höchste Konzentration findet sich auf der dem Atlantik zugewandten Westseite der Halbinsel. Die folgende Liste enthält alle Breaks an der Halbinsel selbst. Sie reihen von der Hafenmauer bis in den Norden, die Atlantikküste hinunter, um Cape Point herum (ca. 65 km von der Stadt entfernt), die Ostseite hinauf bis zum Seebad Muizenberg und weiter den 40 km langen Strand entlang, der sich Von Muizenberg bis Gordon´s Bay erstreckt.

KAPSTADT

Liandudno "The Gat", aufgrund seiner spritzenden Tubes so genannt, ist ein dicker Keil, der in der Nähe der Felsblöcke auf der rechten Seite bricht. Der Spot ist oft überfüllt und das Wasser im Sommer häufig eiskalt - bis zu 9°C nach Auftrieb des Tiefenwassers. Gute Bedingungen im Frühjahr.
Sandy Bay 20minütiger Fußmarsch vom Parkplatz. Zumeist eine kurze Shorebreak-Welle. Gute Bedingungen bei nicht allzu starkem Südwind.
Noordhoek Beach Ein Strand, der sich vom Chapman´s Peak Drive bis Kommetjie erstreckt. Ablandige Südostwinde.
Crayfich Factory Beliebtester "Big Wave"-Spot in Kapstadt. Ein Right-Hander. Wenn der Groundswell die Kategorie von 3 m und mehr erreicht und aus Südwesten kommt.
Witsands Nur einige hundert Meter von der Factory entfernt. Misty Cliffs Weiter unter, meistens rechts brechend, funktioniert nur bei sauberem Swell.
Scarborough Beach Right-Hander. Funktioniert am besten bei Wellen von 0,5 - 1,2 m.
Olifants Bos Eine Reihe von Wellen im Cape Point Nature Reserve. Gebühr von 10 Rand pro Board am Eingang. Rechter Pointbreak. Funktioniert bei Südostwinden und mäßigem bis starkem Swell aus West bis Südwest. Am besten bei hereinkommender Flut.

False Bay

Fish Hoek Eine Stadt an der Küste der False Bay mit sanften Wellen. Muizenberg Offshore bei Nordwestwinden bei kleinem Swell brechen die (Eck-) Wellen nahe am Strand. Cemetery Westwinde, einige Peaks zur Auswahl, Links- und Rechtswellen. Nine Mile Reef Weiter entlang der False Bay-Küste in Richtung Gordon´s Bay. Hier finden sich Left- und Right-Hander. Monwabisi Weiter den Strand entlang. Sandbänke sorgen für einige gute Wellen. Strand Beste Bedingungen bei Nordwestwinden oder glattgebügelter See.Gewaltige Ausmaße bei Swell in der False Bay. Gordon´s Bay Harbour (Bikini Beach) Bei mächtigem Swell beginnt ein Left-Hander direkt or der Hafenmauer zu brechen. Mit dem richtigen südöstlichen Schub und leichtem Nordwind oder einem Südwestwind im Gefolge eines Swell von 4 - 6 m geht es ab.
3. Kap-Südspitze - von Gordon´s Bay bis Keurbooms
An der Südspitze des Kaps ist es im Winter kalt und naß und Sommer warm und trocken. Die besten Surfbedingungen herrschen bei Nord- oder Nordwestwinden, mit sauberem Groundswell von entfernten Fronten.

Gordons Bay

Betty´s Bay Manchmal aufgrund des Namens der nahegelegenen Straße als Crystal Road bezeichnet. Ein Right-Hander, der sich auf einer Sandbank mit ca. 1 - 1,5 m neu aufbaut. Pringle Bay Nahe Hangklip. Gute Bedingungen bei stabilem Südöstlichen Swell und Südostwind. Kleinmond Eine Linkswelle in der Nähe des Parkplatzes in Kleinmond, direkt vor Hermanus. Beste Bedingungen, wenn der Swell ca. 1,5 -1,8 m erreicht. De Kelders In unmittelbarer Nähe von Gansbaai . Mehr Wellen finden sich im weiteren Verlauf dieses langen Strandes, der sich bis nach Hermanus erstreckt. Stilbaai Drei Stunden Fahrt von Kapstadt. Es ist eine Ozeandünung von 3,5 m erforderlich, die in Stillbaai in Wellen von 1,2 - 1,8 m umgesetzt wird. Am besten bei Niedrigwasser.

Mossel Bay

Santos Reef Direkt vor dem Caravanpark in Mossel Bay. Erfordert starken Swell und leichte Südwestwinde. Herold´s Bay Beste Bedingungen bei sauberem östlichen Swell. Erfordert einen leichten Bergwind. Vic Bay Die Heimat des Südkap- Surfers. Der Take-Off befindet sich direkt neben einem aus dem Wasser ragenden Felsen. Beste Qualität bei 0,5 - 1,8 m und spiegelglatten oder ablandigen Bedingungen. Vic Bay ist nach rund 40 Minuten Fahrt von Knysna aus zu erreichen und liegt zwischen Sedgefield und George.

Knysna

Buffalsbaai Eine große Bucht in der Nähe von Knysna. Um Buffalsbaai herum ist eine Reihe von Wellen anzutreffen. Die gängigen südafrikanischen B-Grade-Verhältnisse. Wenn der Swell jedoch aus Südosten oder Osten kommt, wird dies ein Spot der Kategorie A. erfordert Westwind und einen Swell im Bereich von 1 - 2,5 m. The Heads Ein Spot zwischen den Knysna Heads. Ein "Muß" bei Niedrigwasser, mit einem soliden Swell außerhalb der Kliffs. Sie müssen über den Channel ganz bis auf die andere Seite paddeln, oft bei durch die Heads hereindrängender Flut.

Plettenberg Bay

Robberg Die vorstehende Landspitze in Plettenberg Bay (Plett). Für das Brechen der Welle ist ein südöstlicher Swell erforderlich. The Wreck Direkt an der Ostseite von Robberg gelegen. Erfordert einen riesigen Swell oder einen südlicheren oder südöstlicheren Swell. The Wedge In Blickweite des exponiert gelegenen Touristenhotels (des Beacon Island) auf dem Sand in der Nähe des Ufers in der linken Ecke des Strandes. Richtige Bedingungen - Niedrigwasser und ein sauberer Swell im Bereich von 1 - 1,2 m. Lookout Beach Der Hauptstrand von Plett. Es gibt einige gute Wellen weiter den Strand entlang in der Nähe der Flußmündung, oft nur eine kleine Rinne zwischen Lagune und Meer. Keurbooms Am Ortsausgang von Plett in Richtung Jeffreys Bay. Die beste zeit ist frühmorgens bei mittlerem Wasserstand mit einem sauberen Swell von 1,2 - 1,5 m oder bei der Flut selbst. Die Linkswelle funktioniert bei niedrigerem Wasser, und die Rechtswelle erfordert Flutverhältnisse.
4. Surfspots von Jeffreys Bay bis Port Elizabeth
Jeffreys Bay gilt als das Mekka des Surfsports in Südafrika. Ein Nachmittag mit spiegelglatter See kann unvergeßliche Erlebnisse bescheren, insbesondere wenn die Delphine auftauchen und direkt neben Ihnen aus den Wellen schießen und zeigen ihnen, was eine echte Surferseele ist.

Seal Point(Seals)

An einem markanten Leuchtturm zu erkennen. Die Outside wird klassisch, wenn der Swell ein wenig mehr nach Osten dreht. Bruces Bei Cape St. Francis - "Das grüne Juwel von Südafrika". Kitchen Windows Einer der zahlreichen Spots in Jay Bay. Er bietet saubere Wellen von 0,5-1,2 m. Magna Tubes Das vorgelagerte Riff bei Supers (mit 5 Sternen bewertet). Boneyards Bei allgemeinem Flachwasser und kaum einer Woge in Supers kann Boneyards mit einigen 1-Meter-Wellen aufwarten. Diese können bei etwas stärkeren Bedingungen links und rechts abgeritten werden. Supertubes Südafrikas längste und beständigste gute Welle. Bietet in Abhängigkeit vom Swell perfekte Wellen im Bereich von 0,5 bis 3,5 m. Beste Qualität bei Südwest- oder Westwind. Point Hinter Supers, Nach dem Abschnitt mit dem Namen Impossibles und einem weiteren Abschnitt namens Tubes. Albatross Der Ritt zeiht sich beinahe 1.200 Meter hin. 

Port Elizabeth

Summerstrand Funktioniert im Bereich von 0,5 - 1,5 m. Bricht nach links und rechts und bevorzugt einen Westwind oder einen leichten Südwestwind. The Fence Einer der beliebtesten Spots von Port Elizabeth. Funktioniert im Bereich von 0,5 - 1,8 m bei sämtlichen Westwinden.
5. Eastern Cape - von Port Alfred bis Kei River Mouth
Die Wassertemperaturen sind im Winter angenehm und im Sommer warm, wenn häufig 22°C erreicht werden. Die Lufttemperaturen bewegen sich im Sommer im warmen bis heißen Bereich. Im Winter herrscht mildes Wetter, abgesehen von einigen Kälteeinbrüchen.

Port Alfred

Kelly´s Beach Linksbrechende Peaks. Beste Bedingungen, wenn der allgemeine Swell ca. 1,2 - 1,8 m erreicht, was auf der Inside ca. einen Meter hohe Wellen hervorbringt. Vorzugsweise ein leichter Nordwest- oder Westwind. Port Alfred Wellen von 1,2 - 2 m bei leichtem Nordwest- bis Westwind. Kleinmond Gelegentlich recht gute Welle.

East London

Eastern Beach Beste Bedingungen bei einem sauberen Swell von 1 - 1,5 m und leichtem bis mäßigem Westwind. In der Nähe des Holiday Inn Hotels. Nahoon Reef Rechtes Reefbreak. Beste Bedingungen: Swell von 1,2 - 1,8 m, leichter Nordwestwind und Ebbe mit einsetzender Flut. Haga Haga Vor dem Hotel (das sich direkt am Strand befindet). In der Nähe von East London und unweit der großartigen Surfspots der Gegend. Kei Mouth Beste Bedingungen bei östlichem Swell und warmem Nordwestwind. Zahlreiche Surfspots weiter südlich.
6. Wild Coast - von Kei River Mouth bis Port Edward
Das Wetter ist zumeist das ganze Jahr hindurch gut, obwohl in der Regenzeit im Sommer feuchte und heiße Bedingungen herrschen. Die Winter sind trocken (wenn die besten Surfbedingungen auftreten). Dies ist die beste Zeit für einen Besuch, wenn eine große Wellenfront ankommt und es weniger Haie gibt. Wählen Sie kleine Ferienorte wie Mazeppa Bay, Coffee Bay, Hole-in-the-Wall,Trennerys, Mngazi und Presley Bay.

Kei River mouth

Hole-In-The-Wall  Am Hauptstrand links neben dem berühmten "Hole in the Wall"-Kliff. Coffee Bay Point Beste Bedingungen bei Swell von 0,5 - 1,2 m und Westwinden. Der Point Kann etwas größere Bedingungen vertragen, Wenn der Swell einem stärkeren Östlichen Schub besitzt. Coffee Bay Beach Eine Reihe von Peaks links von der kleinen Flußmündung die am Fuße des Point herauskommt. Beste Bedingungen bei leichtem West- oder Nordwestwind und einem Swell von 1 - 1,8 m. Port St Johns Second Beach ist ein beliebter Surfspot. Beste Bedingungen bei leichtem ablandigen Wind oder Tagen mit glattgebügelter See. Funktioniert nur bei kleinem Swell.
7. KwaZulu-Natal - Von St. Lucia bis Port Edward
Diese subtropische Region ist im Sommer heiß und feucht und im Winter warm und trocken. Die Surfspots konzentrieren sich im allgemeinen auf hohle Beachbreaks und ungeschützte Riffs, die bei spiegelglattem Meer und ablandigem Wind frühmorgens oder abends die besten Surfbedingungen bieten. Haie können das Gebiet in gr´ßer Zahl heimsuchen, besonders an der ländlichen Nordküste. Die beste Zeit zum Surfen ist von März bis Oktobar. 
Strand Direkt im Norden von Port Edward. Ein Spot, wo sich Rechtswellen an einer kleinen grasbewachsenen Landspitze brechen Southbroom Vor einem großen runden Grashügel, der von Felsen umringt ist. Leicht zu finden und problemloses Parken St. Mikes In einem Seebad mit dem Namen St. Michaels. Tolle Welle, sehr beliebt. Sunwich Port Etwa fünf Minuten Fahrt von Banana Beach nach Süden - biegen Sie direkt von der South Coast Road in der Nähe eines großen Avis-Schilds in einen Kleinen Parkplatz ein. Von zweistöckigen Häusern umgeben. Beste Bedingungen bei ablaufendem Wasser in einem südwestlichen Swell von 1 -1,8. Umzumbe Südlich des Ferienorts Hibberdene. Zwei Sections, die sich bei aufgereihten südwestlichen Swells mit einander verbinden. Hält bei mäßigen Südwestwinden. Happy Wanderers 20 km südlich von Scottburgh. Nehmen sie der alten South Coast Road unmittelbar im Norden von   Kelso die Ausfahrt zum Happy Wanderers-Caravanpark. Es gibt einem Campingplatz für Surfer, wo Sie gegen eine geringe Gebühr parken können Scottburgh  Vor dem Schwimmbad in Scottburgh. Kann ziemlich starke Südwestwinde vertragen. Green Point Ein echter Pointbreak in KwaZulu-Natal. Gigantisch. Amanzimtoti Ein langer Strand mit annehmbaren Wellen. Beste Bedingungen früh am Morgen bei leichten ablandigen Winden und mäßigen Swells. Durban Siehe einzelnes Kapitel Umhlanga Rocks Cabana Beach am südlichen Ende dieses exklusiven Ferienorts ist der Hauptspot für Surfer. Beste Bedingungen bei kleinerem Swell. vorzugsweise aus Osten, und mit leichten morgendlichen Landbrisen. Umdloti An den Apartmentblocks und Hotels zu erkennen. Bei Newsel Beach (am südlichen Ende des Ferienorts) gibt es eine Rechtswelle, die leichte Westoder Bergwinde erfordert. Linksbrechender Beachbreak etwas weiter nördlich. Beste Bedingungen dei Swells von 1 -1,2 m und leichten ablandigen Winden. Hainetze sind vorhanden.        
Tongaat Zwei Wellen - ein Point- und ein Beachbreak. Beste Bedingungen beikontrolliertem Swell von 1 - 1,5 m. Hainetze bieten Schutz. Bog Bay Unebene Sandbänke und insgesamt unbeständig. Erfordert einen Mäßigen östlichen Swell und leichte ablandige Winde oder spiegelglatte Bedingungen. Ballito Rechter Pointbreak. Beste Bedingungen am Morgen bei leichtem ablandigen Wind es sei denn, es setzen mäßige Westwinde für den Tag ein. Surfers Direkt im Norden der Rettungsschwimmerzentrale in Ballito. Am besten bei südwestlichem Swell. Shaka´s Rock Lange Strände mit Hainetzen. Salt Rock Beste Bedingungen bei einem Swell von 0,5 - 1,5 m bei leichten ablandigen Winden (aus Nordwest bis West). Die beste Zeit zum Surfen ist frühmorgens oder abends, besonders im Sommer. Umhlali Beach  Beste Bedingungen bei leichten Westwinden und einem südöstlichen oder östlichen Swell. Zinkwazi Biegen Sie südlich des Tugela River von der Nordküsten-Hauptstraße (Ferienregion) ab Für gutes Surfen sind ein solider südlicher Swell und leichte Westwinde erforderlich. Mtunzini In der Nähe des Umlazi Nature Reserve. funktioniert bei mäßigem Swell und leichten Nordwestwinden. Lohnenswert bei flacher Brandung oder auflandingen Winden. Richards Bay In Nähe des Damms am Hafeneingang. Die Nordseite (Alkantstrand) bietet bei südwestlichen Winden und die Südseite bei Nordostwind bessere Bedingungen. St. Lucia Wellen zum Abreiten finden sich an einigen Stränden sowie entlang einer Landzungen südlich der Flußmündung auf der Durbaner Seite des Mapelane Reserve. Erfordert großen südlichen swell und leichten Westwind.

Durban

Die "Surf City" schlechthin, voller Surfshops und jeder Menge Spots. Isipingo Funktioniert bei auflandigem Nordostwind. An der Südseite des Bluff gelegen. Cave Rock Wunderbar. Optimal bei glattgebügelten Bedingungen. Erfordert einen sauberen südöstlichen Groundswell mit leichtem ablandigen Wind. Wird bei Ebbe gefährlich flach. Anstey´s Am Bluff von Durban. Beste Bedingungen vor den auflandigen Winden bei mäßigem Swell, insbesondere aus Osten - besonders bei der Rechtswelle, die bei südwestlichen Swells zu funktionieren beginnt und bei mittlerem bis niedrigem Wasserstand an Winterlichen Offshore-Morgen richtig gut ist. Vetch´s Reef Direkt im Süden des Strandkomplexes von Addington. Bricht bei großen Swells in der Nähe des Hafens. Erfordert Südwestwind Flut. South Beach Südlich von Wedge. Sie vertragen die Südwestwinde und erfordern einen mächtigen Swell. Am besten bei Niedrigwasser Wedge Direkt vor der Strandpromenade. Funktioniert am besten frühmorgens bei sommerlichen Swells und spiegelglatten Bedingungen New Pier Am südlichen Ende von Dairy Beach. Beste Bedingungen bei Niedrigwasser in einem aufgereihten Swell und südwestlichen Winden. Dairy Beach Dieser Strand liegt südlich von North Pier am Anfang von North Beach. Gute Bedingungen bei sommerlichen Swells aus Osten. Das Surfen Funktioniert am besten bei leichten ablandigen Winden. Darüber hinaus beständigere Wellen bei mäßigen östlichen Swells im Sommer. North Beach Wellen von mehr als 3 Metern. Beste Bedingungen bei solidem Swell und einer leichten westlichen Brise. Bay of Plenty Austragungsort des Gunston 500 - sehr überlaufener Spot. Snake Park In der Nähe des Snake Park. Funktioniert bei allen Gezeiten. Battery Beach Beachbreak in der Nähe der Mündung des Mgeni River, ganz im Norden der Strandpromenade im Zentrum von Durban, vor der Natal Command-Militärbasis. African Beach Nach links und rechts brechender Beachbreak vor dem Durban Country Club. Gute Uferbrandung.     


Mauritius
Sri Lanka
Lesbos
Italien
Spanien
Florida
South Carolina
Dubai
Flüge
Kreuzfahrten

Freizeitparks

Flüge

Cluburlaub

Impressum   AGB

Buchungsanfrage

Mallorca.....Sportreisen......Fähren....Billigflüge....Ferienhäuser....Shop....Sri Lanka....Mauritius....Réunion...AIDA...
Asien.......Afrika.......Türkei.......Lesbos.......Griechenland.......Kroatien.......Holland.......Portugal.......Italien.......Brasilien.......Frankreich.....Dubai.....Deutschland....

Spanien.......Skandinavien.......Irland.......Österreich.......Schweiz.......Karibik........Campmobile.......Rundreisen......Ferienhäuser.....USA......Cluburlaub...
.Vacationize

Copyright © 2005 Sportmeetinginternational
Stand: 16. Juli 2008